Dienstag, August 17, 2010

Don't Be So Pathetic, Just Open Up And Sing

Der Eine oder Andere kennt sicherlich den Werbespot einer Versicherung, in der ein junger Kerl in Lederjacke von seinen Erfahrungen mit diversen Versicherungen berichtet, um am Ende seine Kopfhörer aufzusetzen und einem Klassiker der seichten Musik zu lauschen (Norah Jones). Der Grinsebacke kann man ja auch auf diversen Werbewänden in der Stadt nicht entkommen.
Der Eine oder Andere kennt sicherlich auch das Gefühl, wenn man denkt jemanden irgendwoher zu kennen. So ging es mir nach mehrmaligen Schauen der Werbung und mir wollte auf Gedeih und Verderb einfach nicht einfallen, woher ich diesen "Schauspieler" kenne. Gedacht, getan, gegoogelt: "Der Typ aus der ogre Werbung" - gefunden. Gestoßen bin ich bei meiner Suche auf ein Forum geneigter Musikhörer, in dem sich ein Schreiber darüber pikierte, dass der Darsteller die Indie-Szene ausbeute. Jap, der Herr trägt nämlich eine Lederjacke und Bart, geht nach Hause und hört dort Musik über große Kopfhörer - INDIE! Nun wird diese Subkultur also mittels dieser Werbung ausgebeutet und vermainstreamt. Der Kommerz erreicht die Unabhängigen. Ein netter Kommentar aus eben diesem Thread: "und er hat probleme, seine versicherung zu verstehen. ist das nicht auch irgendwie indie?" Recht hat er :D
Der Typ heißt übrigens Sebastian Ströbel.

I Am Not A Robot von Marina and the Diamonds ist momentan mein größter Ohrwurm. Ich bekomme es einfach nicht mehr aus dem Kopf. Aber traurig bin ich deswegen eigentlich nicht ;)



Marina & The Diamonds - I Am Not A Robot

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Tod den Captchas. Aber ohne gehts leider nicht mehr. Tod den Spamern.