Montag, Juni 03, 2013

Film, Film, Film.

Der Weltraumaffe hat mich beworfen. Und nun da ich endlich mit den Weisheiten des Jean-Jacques Rousseau abgeschlossen habe und morgen im Rahmen eines Seminars den zweiten Teil seines Machtwerks "Emile" präsentieren werde und ich dafür noch ein Schauspiel bzw. Gespräch zwischen Rousseau und Kristina Schröder schreiben möchte, muss ich mich zwischendurch mal ablenken. Bestes Mittel also: Diese Fragen die sich um unser aller Lieblingsthema - Film, drehen.

·  Was ist dein Lieblingsfilm?
Ich finde die Frage tatsächlich immer noch nicht sonderlich einfach und stammel mir meist einen ab, wenn ich nach meinem Lieblingsfilm gefragt werden. So variiert die Antwort dann auch immer wieder von Mal zu Mal, da ich mich einfach nicht festlegen möchte. Jetzt gerade ist es wohl The Big Lebowski. Weil der Dude und so.

·  Wieso ist das dein Lieblingsfilm?
Wie schon oben im Abschlusssatz erwähnt: Der Dude aka. El Duderino, Duda oder auch Eure Dudeheit. Jeff Bridges in einer seiner besten Rollen. Immer gegenwärtig der White Russian und doch wird keiner ausgetrunken. Steve Buscemi als Donnie, dessen Fachgebiet laut Walter einfach gar nichts ist und letztlich die große Hauptrolle: Bowling. Ein überragender Film der überragenden Coen-Brüder.

·  Was war(en) deine Lieblingsfilm(e) als Kind?
Mein erster richtiger Lieblingsspielfilm war Titanic und meine erste große Liebe Leonardo DiCaprio. Zum ersten Mal auf VHS gesehen, die mein großer Bruder bei seinem besten Freund auslieh. Das war der Anfang einer großen und ewigen Liebe.
Ansonsten Klassiker wie My Girl, Ronja Räubertochter, Michel und natürlich sämtliche Disney Filme. Angefangen bei König der Löwen, bis hin zu Aristocats, Pocahontas und Anastasia (jaja, kein Disney).

·  Wer ist dein(e) Lieblingsregisseur(in)?
Alfred Hitchcock.

·  Wieso ist das dein(e) Lieblingsregisseur(in)?
So ein großartiger Mann, der so viele großartige Filme gemacht hat. Hitchcock machte Dinge, die vor ihm keiner tat, einfach weil man sich nicht getraut hätte. Leider musste auch er sich teilweise den Studios unterordnen (Bsp. Verdacht bzw. die Rolle des Protagonisten Cary Grant) und doch hat er DAS Stilmittel überhaupt erfunden: Suspense.
Ein kleiner Tipp am Rande: Wer bisher noch nicht das stundenlange Interview von Francois Truffaut und Alfred Hitchcock, veröffentlicht unter dem Namen „Mr. Hitchcock, wie haben Sie das gemacht?“, gelesen hat, dem rate ich, das dringenst nachzuholen. Ich habe selten so viel über Film gelernt, wie in diesem Buch.

·  Hattest du schon vorher eine(n) Lieblingsregisseur(in)?
Mit 12 oder 13 war ich riesiger Fan von Quentin Tarantino.

·  Warum ist das nicht mehr dein(e) Lieblingsregisseur(in)?
Ich mag Tarantino Filme noch immer oft grundsätzlich trotzdem, auch wenn er mittlerweile nicht mehr mein „Regiegott“ ist. Filme wie Reservoir Dogs und Pulp Fiction sind auch bleiben einfach großartig. Leider wiederholt er sich immer so wahnsinnig oft und klaut von jedem Film der je gemacht wurde („I steal from every single movie ever made.“). Macht irgendwie Sinn, hat ihn aber von meinem imaginären Thron gestoßen. Da sitzen nun eben Menschen wie Hitchie und die Coen-Brüder.

·  Wer ist dein(e) Lieblingsschauspieler(in)?
Das schwangt auch immer so zwischen 5-6 Menschen. Filme mit Jeff Bridges, Steve Buscemi, Cary Grant, Christian Bale und Ryan Gosling gucke ich mir einfach immer grundsätzlich an, weil ich die Schauspieler so klasse finde. Vor allem Steve Buscemi. So ein guter Typ.

·  Wer oder was ist deine liebste Filmfigur?
Boah, schwere Frage. Das kann ich gar nicht so pauschal sagen.. Hätte man mir die Frage mit 11 gestellt, hätte ich auf jeden Fall Rhett Butler gesagt. So einen Mann hätte doch jeder gerne :D
Jetzt gerade vielleicht Samweis Gamdschie. Einfach weil ohne ihn noch immer ganz Mittelerde unter der Herrschaft von Sauron stände. Sam 4 life.

·  Auf welche(n) kommende(n) Filme freust du dich am meisten?
Seit ich sämtliche meiner Filmzeitschrift-Abonnements gekündigt habe und mein Lieblingsforum geschlossen wurde (rip dvdb), habe ich gar nicht mehr so viel Überblick über Neuerscheinungen. Ich freue mich auf jeden Fall auf den neuen Superman Film. Ich als Fan der alten Klassiker mit Christopher Reeve bin gespannt, was da so passiert.

·  Wenn du das Geld und/oder die Möglichkeiten hättest, über was oder wen würdest du einen Film drehen oder was möchtest du generell mal verfilmt sehen?
Mein damaliger bester Filmkumpel und ich hatten während unserer Abizeit die überragende Idee, einen Film Noir zu drehen. Die erste Szene hatten wir auch schon genau in unseren Köpfen: Ein mittelalter Herr mit Trenchcoat und Hut sitzt in einer Bar am Tresen und trinkt einen Whiskey. – Klingt erstmal nicht besonders, aber wir hatten viele tolle Ideen. Für den Fall, dass wir die Ideen doch noch eines Tages umsetzen werden, werde ich an dieser Stelle abbrechen. Nicht, dass sonst noch jemand unseren Film klaut (Tarantinos Ohren sind überall).


Ich habe absolut den Überblick verloren, wer das gute Stück noch nicht hatte. Möge es sich jeder schnappen, der Spaß daran hat!


Post Scriptum: Noch immer haben wir die Möglichkeit, ein Leben zu retten. Wer es noch nicht getan hat, unterschreibe bitte die Petition für Billy Van Poyck. Ein Mann, der noch immer in der Todeszelle sitzt für einen Mord den er nicht begangen hat.

1 Kommentar:

  1. Trotz ausgeprägter Dudismen auch eine Hitchcockerin, vom Feinsten!

    Diese Sache mit Tarantino hat glaube ich auch viel mit dem zu tun, wie er groß geworden ist. Diese Legende vom instant Regie-Genie wurde einerseits fleissig kolportiert und die Wahrnehmung seiner Filme dadurch stark geprägt. Gleichzeitig hat sich dieser Festivalzirkel (Ergebnis u.a. Four Rooms) gebildet, Tarantino hat seine Kohle in Reisen investiert, Filme geguckt, Comics gelesen, Musik gehört, die ein oder andere Frau abgeschleppt, die er sonst nicht bekommen hätte und vielleicht den ein oder anderen Rausch gehabt. Und als er sich aus diesem Loch hochgearbeitet hat, war ihm bewußt, daß er im Grunde machen kann, wo er Bock drauf hat. Ob sein Bezug zum Film nun Größenwahn ist? Egal. Das was Tarantino bringt, ist nicht immer das, was Menschen dachten, was ihn ausmacht. Wenn man das überwunden hat, kommt manchmal die zweite Phase: Neues Kennenlernen und neu verstehen.

    Vielleicht würd ich mit dir auch einen Film Noir drehen oder den Film weglassen. Passt.

    Übrigens gibt es wieder Flurrys mit Twix.

    AntwortenLöschen

Tod den Captchas. Aber ohne gehts leider nicht mehr. Tod den Spamern.