Donnerstag, Mai 20, 2010

Chaos regiert.

Ein Film, den ich nicht unbedingt empfehlen würde, aber dennoch drüber schreiben muss (deswegen werde ich nicht müde zu spoilern. Wer den Film selbst noch sehen will, überliest das Folgende einfach ;).. 

Antichrist von Lars von Tun aus dem Jahre 2009.

Das Kind eines namenlosen Ehepaares (Charlotte Gainsbourg und Willem Dafoe) stürzt aus dem Fenster, während die Eltern Sex haben. Die Mutter kommt mit dem Tod des Kindes nicht zurecht, weswegen ihr Mann, als anerkannter Psychologe, beschließt mit seiner Frau vorübergehend in die Waldhütte Eden zu ziehen. Die Atmosphäre dort, insbesondere nachts, ist sehr gespannt und unheimlich. Er begegnet im Wald drei Tieren: einem Reh mit Totgeburt, einem Raben und einem Fuchs, der seine eigenen Eingeweide verspeist.
Die Frau verändert sich währendessen immer mehr. Wie sich herausstellt, war Sie bereits im Sommer zuvor mit ihrem Sohn in diesem Hüttchen um eine wissenschaftliche Arbeit über Hexenverfolgung zu beenden. Diese noch immer unvollendete Arbeit findet Er auf dem Dachboden. Er stellt Sie schließlich zu Rede. Im Dialog erklärt Sie, dass Sie Frauen als böse und grausam empfindet. Das Gespräch endet damit, dass Sie Ihn körperlich angreift und schließlich kastriert. Der Mann versucht zu fliehen.
Um doch noch ein wenig Spannung zu bewahren, verzichte ich darauf, die letzten Momente zu beschreiben. Interessierten empfehle ich den Wikipedia-Eintrag. Der Film tut sogar beim Lesen weh.

Eigentlich liefert Willem Dafoe selbst bereits genug Stoff für einen Horrorfilm. In Verbindung mit dieser Thematik und den gezeigten Grausamkeiten entsteht ein extrem krasser Film.
Ich habe mit Freundinnen schon viele Horrorsplatterwasauchimmerfilme gesehen, dabei X² getrunken und mich total erwachsen gefühlt; aber dieser Film übertrifft alles Gesehene um Längen. Teilweise war ich kurz davor, den Film zu unterbrechen, aber letztlich siegte doch die Neugier über das Ende.
Antichrist wurde 2009 bei den Filmfestspielen von Cannes vorgestellt und löste daraufhin eine Welle der Kritik aus. Das kann ich total nachvollziehen, aber künstlerisch gesehen ist der Film dennoch ganz nett. Symbolik und Dramaturgie sind gut gewählt. Letztlich ändert dies jedoch nichts an den unschönen Bildern. Man muss Antichrist nicht gesehen haben. Ich werde es auch kein zweites Mal tun.
Bildquelle

1 Kommentar:

  1. Also jeder, den ich kenne, hat eine 10 Euro-Internetflat für sein Handy.
    Ich bin beim Anbieter O2.

    AntwortenLöschen

Tod den Captchas. Aber ohne gehts leider nicht mehr. Tod den Spamern.