Dienstag, April 26, 2011

Suspicion

Wenn du jemanden töten willst, mach es simpel.



|Verdacht von Alfred Hitchcock, 1941
USA, RKO Pictures,  99 min.

Johnny Aysgarth (Cary Grant) ist ein gutaussehener Spieler, der eines Tages auf die gut betuchte junge Frau Lina McLaidlaw (Joan Fontaine) trifft. Schon bald heiraten Johnny und Lina und ziehen in ihr gemeinsames Haus. Wie sich herausstellt, ist Johnny nicht der, den er zu sein vorgibt. Er ist bankrott und verwettet das wenige Geld, das er hat bei Pferdewetten. Eines Tages taucht ein Freund aus Jugendtagen auf und erzählt Lina von den Lügenkünsten ihres Mannes. Zunächst schenkt diese den Geschichten keine Beachtung, doch mit der Zeit hegt Lina einen furchtbaren Verdacht.

Mr. Hitchcock, wie haben Sie das gemacht? Wer meint, Cary Grant der alte Charmeur könne nicht böse gucken, hat diesen Film noch nicht gesehen.
Nach einer dreizigminütigen Einführung, bestehend aus Liebesplänkelei und der schnellsten Verlobung aller Zeiten, zeigt Grant, wie verschlagen er wirklich gucken kann. Und nach gut 85 Minuten zeigt Hitchcock dann, wie unheimlich ein einziges Glas Milch sein kann. - Das kommt nicht von ungefähr, so hat er in dem Glas schließlich eine leuchtende Glühbirne versenkt. Dieser Mann kann machen was er will. Ein einfacher Gang die Treppe rauf in das Zimmer der Ehefrau mit einem gefährlich leuchtendem Getränk in der Hand, dazu ein Spiel aus Schatten und Licht und der Zuschauer kann nur noch gespannt zusehen, wie die Geschichte ihrem Höhepunkt entgegenläuft.
Leider ist das Ende blöd. (spoiler) Weder das Publikum, noch das Studio wollten einen Gentleman wie Cary Grant als Mörder sehen. So wurde das Ende wahnwitzig und überschnell als Happy End herbeigeführt. Der Meister selbst war damit natürlich auch nicht zufrieden. (ende spoiler)
Was solls. Wieso gibt es heutzutage eigentlich keine Männer wie Cary Grant mehr?


"Können Sie eine 5 Pfund Note wechseln?"
"Ja, Sir."
"Vielen Dank, bemühen Sie sich gar nicht. Ich habe keine."

1 Kommentar:

  1. und ich erst! die ergebnisse sind dann immer soo toll, dass ich sie gar nicht weg geben möchte XD aber wenn ich das alles für mich vernähen würde, dann würde ich mein zimmer vor lauter taschen gar nicht wieder finden können!
    nächsten dienstag hab ich noch meine mündliche prüfung und dann wird los genäht!

    AntwortenLöschen

Tod den Captchas. Aber ohne gehts leider nicht mehr. Tod den Spamern.