Montag, September 17, 2012

Schnaps & Kekse

Foto: Chris "Xian" Lührmann

// Künstler des Monats: Monsters of Liedermaching

Es sind die Geschichten, die Bands erst zu Bands machen: 2003 eher als Zufallsprodukt auf einem Festival entstanden, bei dem die sechs Musiker Soloauftritte zu absolvieren hatten. Schließlich wurden Bierbänke auf die Bühne gestellt und beschlossen, gemeinsam aufzutreten. 
Seitdem touren die Herren als Monsters of Liedermaching durch die Republik und besingen und bespaßen das Publikum.

Gestern spielten die sechs in der Batschkapp in Frankfurt und es war ein Fest. Ich habe 15,40€ für drei Stunden pure Unterhaltung bezahlt. Also quasi gar nichts.
Gesungen wird über die Liebe zu Türen; den Wunsch, eine Superhelden-Kackwurst zu sein; den Hass auf Pärchen und den Tod in der Nordsee. 
Sitzpogo inbegriffen. Zu sehen, wie das ganze Publikum auf den Stühlen sitzend aneinander klatscht, ist ein wirklich großer Spaß. Muss man gesehen haben, um es nachvollziehen zu können.
Die Monsters leben den Beruf des Musikers genau so, wie es sein sollte. Ich weiß nicht, wann ich zuletzt auf einem Konzert war, bei dem die Musiker selbst SO einen Spaß hatten. Nicht selten müssen Lieder wegen etwaiger Lachattacken ob der albernen und bescheuerten Texte unterbrochen werden. Denn das sind sie tatsächlich - absolut bescheuert und dämlich. Und genau deswegen so unglaublich gut.
Außerdem beherrscht keiner das Xylophon so gut wie Totte.



Gelegenheit, die überragende Liveband zu sehen, gibt es Zuhauf: 
Fr 28.09.2012 - Meiningen 
Sa 29.09.2012 - Osnabrück 
So 30.09.2012 - Duisburg 
Fr  09.11.2012 - Berlin 
Sa 10.11.2012 - Dresden 
So 11.11.2012 - Nürnberg 
Fr  16.11.2012 - Bielefeld 
Sa 17.11.2012 - München 
So 18.11.2012 - Eschwege 
Fr  23.11.2012 - Hannover 
Sa 24.11.2012 - Hamburg 
So 25.11.2012 - Köln

Kommentare:

  1. Komm am 16.11. nach Bielefeld und wir gehen hin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lad mich das WE nach Bielefeld ein und wir gehen hin ;)

      Löschen
    2. Das ist gar keine schlechte Idee. Hiermit bist du offiziell eingeladen. Du müsstest nur auf dem etwas unbequemen Sofa schlafen, aber wenn du damit leben kannst, und eh schon immer mal in Bielefeld sein wolltest, würde ich sagen: wir sehen uns im November.

      Löschen
  2. Ich habe mir den Artikel in der Bild Online durchgelesen. Diese Passagen tun nichts anderes, als ein Feindbild zu kreieren, das ist arm, das ist polemisch, das ist Sarrazin 2.0.
    Ich war am Wochenende die meiste Zeit in Tiergarten, Kreuzberg und Neukölln unterwegs und man sieht mir die iranischen Wurzeln kaum an. Ich muss sagen, dass ich nicht eine einzige Problemsituation beobachten konnte, zu keiner Tageszeit. Die BewohnerInnen der Viertel lebten friedlich miteinander.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deswegen könnte ich auch dauerhaft meinen Kopf gegen die Wand hauen. Das ist einfach nur krankeste Polemik vom feinsten und die Bildleser holen sich in den Kommentaren darauf einen runter und feiern es total ab, dass "sich endlich mal jemand traut" und die "Wahrheit" ausspricht.

      Löschen
  3. Ok, Sitzpogo kannte ich. Aber egal ob wir das nun (bestimmt nicht) erfunden haben, Spaß macht sowas immer. Gerade das sitzen. xD
    Neben meiner randlichen Kennung der Schröders fällt mir auf, daß ich ausgerechnet den Timm bzw. Norbert und die Feiglinge vor allem wegen der damaligen Mantawelle mal zur Kenntnis genommen habe. Ganz schlimm eigentlich.
    Neben der Pauseneinleitung, die mich aufgrund des Ablaufs etwas an Helge Schneider erinnert hat, finde ich es interessant, wie sich die Bälle so zugespielt werden. Hat auch irgendwie was von Hip Hop Crews.
    Das Sujet selbst, nun, mit meiner Schilddrüsenunterfunktion will ich kein Bonobo sein. ;)
    Sieht jedenfalls unterhaltsam aus, auch ohne einen sitzen zu haben. Vielleicht schaffe ich es mal auf so ein Sitzevent. Dann muß aber auch die Frisur sitzen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist in der Tat auch wirklich gut, wenn man keinen sitzen hat. Also ich + Fahrer haben es komplett nüchtern überstanden. Ich glaube, die wenigsten kippen sich vorher wirklich einen hinter die Rüstung. Die Monsters werden auch so total abgefeiert, einfach weil es so dämlich ist :D Großes Kino.

      Löschen

Tod den Captchas. Aber ohne gehts leider nicht mehr. Tod den Spamern.