Mittwoch, Juli 21, 2010

Streitschrift #4: Der tut doch nichts!

Ich bin kein Hundemensch. Sicher, es gibt Ausnahmen und auch ich kenne ein oder zwei tolle, wuschlige, große Hunde, die den ganzen Tag nichts anderes machen, als dich lieb anzugucken und mit dem Schwanz zu wedeln, wenn sie dich sehen und sofort angeschlurft kommen um gestreichelt zu werden. Wie gesagt: Ausnahmen.
Es gibt auch Hunde die angerannt kommen, bellen und dafür sorgen, dass du dich keinen Meter mehr bewegen kannst und der gute Besitzer steht derweil oben an der Straße und .. steht herum. Wenn man ihn dann doch dazu bewegen kann, sich herunter zu begeben, das Kommentar: "Der tut doch nichts!" S U P E R . Was gibt es tolleres als einen kläffenden Hund hinter sich stehen zu haben? Auf der Lauer. Bereit dich anzugreifen, solltest du auch nur einen Fuß vor den anderen setzen.
Naja, was kann der Hund schon dafür. Es sind die dummen Besitzer, die nicht mit ihren Hunden umgehen können. Warum auch? Warum sollte ein schlauer Hund auf einen alten Menschen hören, der keinen Meter autoritär daherkommt. Klar, dass kein Hund so einem Menschen Respekt entgegen bringt und sich keinen Meter darum kümmert, ob sein Herrchen pfeift - wenn er denn überhaupt pfeift. Ist ja alles nicht selbstverständlich.
Allein das Wort 'Herrchen'. Verniedlichte Form von Herr. Keine Dominanz, ne. Verniedlichung. Gute Voraussetzungen. Ich plädiere für eine Super-Nanny-Hunde-Pflicht für alle Hundebesitzer, deren Hunde die Richtung beim Gassi gehen bestimmen.
Da fällt mir was tolles ein: In China essen sie Hunde. Oder noch besser: In China essen sie Herrchen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Tod den Captchas. Aber ohne gehts leider nicht mehr. Tod den Spamern.