Dienstag, Mai 25, 2010

It Only Ends Once. Anything That Happens Before That Is Just Progress.

Oh Mann. Der Tag ist tatsächlich gekommen. Heute habe ich die letzte LOST Folge gesehen. Und entgegen aller Erwartungen bin ich doch sehr zufrieden mit dem Ende. Man mag es emotional auf die Tränendrüse drückend oder kitschig nennen; aber es ging eben vorallem um die Charaktere der Serie selber und weniger um die mysteriösen Erscheinungen in Form von Walt oder Smokey. Die Insel selbst wird von den Darltons in gewisser Weise auch als Charakter verstanden. Und das ist es, was die Serie an sich so großartig macht. Natürlich wäre es schön gewesen, die eine oder andere Sache erklärt zu bekommen; aber alles in allem bin ich dennoch recht zufrieden. Den ganzen Rest um die Insel herum denke ich mir selbst und bin nicht auf die Erklärungen seitens der Macher angewiesen. Hat ja auch was :D
Irgendwie ist es immer wieder komisch zu wissen, dass eine Serie die einen über einen langen Zeitraum hinweg begleitet hat plötzlich beendet und abgeschlossen ist. Zuletzt hatte ich dieses Gefühl 2007 mit dem Ende der Gilmore Girls (auch wenn mir das Finale nicht besonders gefallen hat -man merkte, dass die ursprünglichen Macher nicht mehr am langen Hebel saßen). Naja, aber ich denke, früher oder später wird wieder eine Serie kommen, die mich fesselt und anspricht -hoffentlich. Außerdem werde ich jetzt wieder mit der ersten Staffel beginnen. Das nennt sich in Nerdkreisen "Rewatch". Man kann mit dem Wissen um das Ende im Hinterkopf einfacher Verknüpfungen erkennen und herstellen. Wenn das nicht spaßig ist..
Außerdem hätte ich gerne die demnächst erscheinende fette LOST-Gesamtbox mit großartigen Extras. Wer hat 140 Pound übrig? :D
Namaste.

Post Scriptum: Hurley ist der Beste!

Edit: Juhu, ich hab sie :) Für alle Besucher via Google: Hier gibts auch Fotos ;D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Tod den Captchas. Aber ohne gehts leider nicht mehr. Tod den Spamern.